Startseite Sitemap Kontakt Drucken

Kein Spielplatz für politische Egozentrik

„Unser Land braucht so schnell wie möglich tragfähige Wachstumsperspektiven, damit endlich mit der Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit und der Sanierung der völlig maroden Staatsfinanzen begonnen werden kann“, sagte der Vorsitzende des IVH – INDUSTRIEVERBAND HAMBURG E.V. Werner Marnette.

Angesichts eines Atem beraubenden Globalisierungstempos seien die deutsche Wirtschaft und die Industrie auf eine funktionsfähige und reaktionsschnelle Bundesregierung angewiesen. „Die Spitzenpolitiker von SPD und Union wissen genau, dass deutsche Industriebetriebe nur dann investieren und Arbeitsplätze schaffen können, wenn die steuerlichen und Energie politischen Weichen richtig gestellt werden. Jeder Tag der mit weiteren politischen Hahnenkämpfen verstreicht, ist Gift für die deutsche Wirtschaft und ihre Arbeitsplätze“, unterstrich Marnette.
Der hessische Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) und sein früherer Kollege Peer Steinbrück (SPD) hätten bereits im Frühjahr unter Beweis gestellt, dass die beiden Volksparteien bei gutem Willen durchaus in der Lage seien, wegweisende Reformkompromisse zu schmieden. „Das darf nicht an politischer Egozentrik scheitern.“

Bei Rückfragen:
Marc März
IVH - INDUSTRIEVERBAND HAMBURG E.V.
Kapstadtring 10
22297 Hamburg
Telefon: 040 / 6378-4150
Fax: 040 / 6378-4199
e-mail: Marc_Maerz@bdi-hamburg.de

Hamburg, den 05.10.2005